Studien zeigen: Tiergestützte Therapiemaßnahmen bei älteren, pflegebedürftigen Menschen verbessern effektiv die Stimmung und tragen zu mehr sozialer Interaktion bei. Insgesamt helfen Tiere, eine angenehme, entspannte und kommunikative Atmosphäre zu schaffen.

Projektskizze:

Das Seniorenzentrum Margarethenhöhe ermöglicht seinen Bewohnerinnen und Bewohnern bereits seit vielen Jahren den Kontakt zu Tieren: Eine Voliere mit Wellensittichen ziert die Cafeteria, Hundegruppen und mobile Zoos kommen regelmäßig zu Besuch.
 
Ein besonderes Tierprojekt wurde 2017 realisiert. Vier Miethennen zogen leihweise in den Garten des Seniorenzentrums ein - mobiles Heim, Umzäunung und Futter inklusive. Daraufhin gab es viele positive Reaktionen: Der Garten wurde vermehrt genutzt, auch von Angehörigen mit Enkeln und Urenkeln. Viele Bewohnerinnen und Bewohner saßen gespannt vor dem Gehege und durch das gemeinsame Beobachten ergaben sich neue Gesprächsthemen wie die Hühner-Geschichten von „damals“. Vier Wochen sollten die Hühner ursprünglich bleiben, am Ende waren es knapp vier Monate.
 
Völlig unerwartet wurden die Hühner zum Renner – auch in den Medien. Der WDR berichtete in der Lokalzeit Ruhr.
Auf Grund der vielen positiven Rückmeldungen und Nachfragen ist das Hühnerprojekt jetzt dauerhaft im Seniorenzentrum Margarethenhöhe etabliert.
 
Zielsetzung:
 
Die Hühner sind dauerhaft eingezogen und verursachen monatliche Kosten für Futter- und Streumittel sowie für Impf- und Tierarztkosten. Mit Ihrer Spende helfen Sie, die genannten Kosten zu decken und das Projekt aufrecht zu erhalten.

Kontaktdaten der Organisation

Diakoniewerk Essen e. V.
Bergerhauser Straße 17
45136 Essen

Ansprechpartner/in:
Kathrin Michels

Telefon: +49 201 2664 595 303

Unser Nächster ist jeder Mensch, besonders der, der unsere Hilfe braucht.

Martin Luther