Kollekte vom 25.02.2024, Für bedrängte und verfolgte Christen in der Welt

Christinnen und Christen sind in vielen Ländern Opfer von Verfolgung. So sehen sie sich z.B. in Armenien und Syrien mit zunehmender Anfeindung, Diskriminierung und Gewalt konfrontiert. In Armenien belasten politische Instabilität und wirtschaftliche Unsicherheit die christliche Gemeinschaft, während in Syrien der Bürgerkrieg und extremistische Gruppen zu Angriffen und Vertreibungen führen.
Der Krieg hat seine Spuren in vielen Menschen hinterlassen. Es braucht Räume, um mit den Menschen zu arbeiten, ihnen einen geschützten Raum für die Verarbeitung ihrer Erlebnisse und die Entwicklung von Schritten in die Zukunft zu geben. Mit den Kollektengeldern wird u.a. das Kulturzentrum der evangelisch-armenischen Bethelkirche in Aleppo, Syrien, unterstützt: die Gemeinde möchte neben vielen anderen Aktivitäten die Traumatherapie verstärken und insbesondere Kinder und Jugendliche in den Fokus nehmen.

Die Verfolgung von Christen erinnert uns an die Notwendigkeit, für Toleranz und Schutz von Minderheiten einzustehen. Gesammelte Kollektengelder ermöglichen es, dringend benötigte Unterstützung bereitzustellen. Zudem engagiert sich die internationale christliche Gemeinschaft aktiv, um Bewusstsein zu schaffen und humanitäre Maßnahmen zu ergreifen. Diese gemeinsamen Anstrengungen sind entscheidend, um Religionsfreiheit zu fördern und den Schutz religiöser Minderheiten weltweit zu gewährleisten.

Bild von Jim Black auf Pixabay

ODER

Kontaktdaten der Organisation

Evangelische Kirche von Westfalen
Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Ansprechpartner/in:
Hansjörg Federmann

Telefon: 0521594531

Unser Nächster ist jeder Mensch, besonders der, der unsere Hilfe braucht.

Martin Luther