Diakonische Aufgaben in unserer Gemeinde, Bezirk 1+2

Die Diakonie, der Dienst für Menschen, ist eine der grundlegenden Aufgaben der Gemeinde.

Die diakonischen Arbeitsfelder sind vielfältig, und auch bei uns im Düsseldorfer Norden gibt es Menschen, die mit sehr knappen Geldmitteln auskommen müssen. Arbeitsplatzverlust, Trennung, schwere Krankheit - jede und jeden von uns kann ein schlimmes Ereignis kürzer oder länger, immer aber unvermittelt und hart, in eine prekäre Situation bringen. Auch gibt es etliche Menschen, die bisher nicht auf Unterstützung angewiesen waren, jetzt aber durch geringere Einkünfte wegen der Pandemie plötzlich in Not geraten.

Das ist zum Beispiel Marcel Z.*, der Hartz IV Empfänger, der zu oft „schwarz“ gefahren ist, wegen Zahlungsunfähigkeit etliche Tage im Gefängnis verbracht hat und anschließend durchweg Schwierigkeiten hat, zurück ins Arbeitsleben zu finden. Nichtsdestotrotz würde er gerne etwas Sinnvolles tun bzw. arbeiten. Je nach Jahreszeit schneidet er in dem weitläufigen Gartengelände der Gemeinde ab und an für kleines Geld Sträucher oder fegt Laub.

Oder die Familie N.* mit drei Kindern, die zur Coronazeit mit Kurzarbeitergeld und gekündigtem Arbeitsplatz an der gemeindlichen Freizeitmaßnahme für die Kinder (z.B. im Herbst) das dafür benötigte Geld nicht mehr aufbringen kann. Dort helfen wir dann mit einer viertel, halben oder auch ganzen Freistelle für die Kids aus.

Ihre Spenden kommen Bezirk 1 Stadtkirche und Bezirk 2 Jonakirche zugute.

(* Die Namen wurden zum Schutz der Personen geändert.)


Kontaktdaten der Organisation

Evangelische Kirchengemeinde Kaiserswerth
Fliednerstraße 6
40489 Düsseldorf

Ansprechpartner/in:
Gemeindesekretärin Gabriele Grefen

Telefon: 0211 40 12 54