Spenden für die TelefonSeelsorge

Ein Anker, wenn nichts mehr geht

 

Menschen, die die Nummer der TelefonSeelsorge Hochsauerland wählen, befinden sich in höchster seelischer Not. Manchmal ist die Verzweiflung so groß, dass sie suizidgefährdet sind. Dann sind wir da: Wir hören zu! Wir sind Anker, wenn nichts mehr geht.
Wenn sich Menschen an uns wenden, nehmen wir sie in ihrer Situation sehr ernst, wir hören zu, sind bei ihnen, wir ermutigen. Wir weisen auf Fachleute hin und tragen Entscheidungen mit.

 

Nicht nur für die Ratsuchenden ist das etwas sehr Wertvolles: Es bereichert auch all jene persönlich, die diesen Dienst der Nächstenliebe durch ihr offenes Ohr und ihre einfühlsame Kommunikation tun. Und das sind ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Auf ihrer Arbeit fußt die TelefonSeelsorge Hochsauerland.

 

Die Diakonie Ruhr-Hellweg zeichnet sich durch eine professionelle und intensive seelsorgerliche Ausbildung ehrenamtlich Tätiger aus: sie dauert 15 Monate und beinhaltet rund 200 Stunden. Zeit, die es sich zu investieren lohnt.

 

Die TelefonSeelsorge Hochsauerland ist auf Spenden angewiesen. Schon mit einer kleinen Summe unterstützen Sie die Ausbildung unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit wir Anker sein können.

 

Ansprechpartner für die TelefonSeelsorge ist:

Dirk Grajaszek
59872 Meschede
Telefon: 0291 2900-150


Kontaktdaten der Organisation

Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.
Clemens-August-Straße 10
59821 Arnsberg

Ansprechpartner/in:
Dirk Brauckmann

Telefon: 029317863345