Aufnahme, Erstversorgung und Betreuung von flüchtenden ukrainischen Menschen

Täglich erreichen uns Anfragen, um Menschen mit Behinderung aufzunehmen. Schwerpunkt der Unterbringung ist derzeit das Lazarus Campus in Berlin. Weitere Plätze werden eingerichtet. Wir konzentrieren uns auf die Unterbringung von Menschen mit Behinderung sowie ältere Menschen. Anfragen kommen von verschiedenen Organisationen, unter anderem von der Diakonie und von den Krisenstellen.
Florin Mucke, Mitarbeiter des Bereichs Teilhabe und jetzt beauftragt mit der Begleitung von geflüchteten Menschen mit Behinderung berichtet: „In unserer Schrippenkirche und im Gästehaus Lazarus konnten wir Menschen mit Sehbehinderung und Menschen im Rollstuhl aufnehmen. Wir stellen Hilfsmittel zur Verfügung, organisieren Dolmetscher und ärztliche Betreuung, helfen bei der Registrierung bei Fahrdiensten und stellen Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung,“
Spenden werden konkret benötigt für die Erstversorgung und Notaufnahme:

  • Unterkunft
  • Fahrtdienste
  • Verpflegung
  • Betreuung und Beratung
  • Hilfsmittel
  • Ärztliche Versorgung
  • Vermittlung psychosozialer Versorgung, inbesondere Traumabehandlung

Ihre Spende hilft! Bitte unterstützen Sie diese wichtige Aufgabe mit Ihrer Spende!

Weiterführende Infos hier: https://www.lobetal.de/ukrainenothilfe
Die o.g. Hilfen und Angebote werden von der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal verantwortet.
__________________________________________
 
Unabhängig davon arbeitet die vom selbstständigen Verein cura hominum e.V. getragene 'UKRAINE-Hilfe Lobetal' in der Nothilfe für Menschen in der Ukraine mit Hilfstransporten, Sachspenden und Geldern an Vorortpartner für Lebensmitteleinkäufe für Hungernden.

Kontaktdaten der Organisation

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Bodelschwinghstraße 27
16321 Bernau bei Berlin

Ansprechpartner/in:
Holger Mag

Telefon: 0333866263