Hochwasserhilfe im Kirchenkreis Iserlohn

Durch die Hochwasserkatastrophe sind Menschen im Kirchenkreis Iserlohn und anderswo in große Not geraten. Manchen fehlt es am allernötigsten; die Bereitschaft zu spontanen Sachspenden ist überall groß und wird vor Ort wie z.B. in Hohenlimburg, Lasbeck, Nachrodt und Altena organisiert. Gemeinderäume dienen als Abgabe- und Sammelstellen. Das Ausmaß der Schäden ist vielerorts aber noch gar nicht absehbar: Häuser sind beschädigt,  Zuwege unpassierbar, Hausstände vernichtet. Wenn Sie mit Ihrer Spende helfen möchten, können Sie das hier einfach und schnell tun Fonds Hochwasserhilfe Kirchenkreis Iserlohn.

Die Beauftragten für Diakonie werden zusammen mit dem Mitglied des Kreissynodalvorstandes Claudia Malcus aus der Kirchengemeinde Altena dafür sorgen, dass Ihre Hilfe genau dort ankommt, wo Sie am nötigsten gebraucht wird.

Der Kirchenkreis selber stellt als Soforthilfe einen Sockelbetrag von 10.000 € bereit. Auch die Traditionsfirma Selter aus Altena will sich diesen Hilfsfonds anschließen.

In dieser Situation brauchen wir uns gegenseitig mit Beistand und der helfenden Tat der Nächstenliebe. Jede Spende kommt an.

 

Ihre Sachspende können Sie hier anbieten:  


Kontaktdaten der Organisation

Ev. Kirchenkreis Iserlohn
Piepenstockstr. 21
58636 Iserlohn

Ansprechpartner/in:
Ev. KKA Sauerland-Hellweg

Telefon: 02351180713