Tageszentrum „Offenes Haus“ ein Zufluchtsort für Kinder aus zerrütteten Familien

Rumänien zählt zu den ärmsten Ländern der Europäischen Union. Knapp 36 Prozent der Kinder sind von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Sie müssen auf vieles verzichten: Es fehlt an Kleidung, Essen und in der Schule sind sie häufig isoliert. Besonders bedrückend ist, dass die Kinder auch zu Hause nur wenig Zuneigung und Aufmerksamkeit erfahren. Hier erleben sie oft Streit, Gewalt und übermäßigen Alkoholgenuss. Vernachlässigung, Ausgrenzung und Gewalterlebnisse verhindern eine stabile Entwicklung der Kinder.

Unter dem Dach der evangelischen Kirchengemeinde A.B. im siebenbürgischen Hermannstadt/Sibiu gibt es mit dem Tageszentrum „Offenes Haus“ einen Zufluchtsort für Kinder aus zerrütteten Familien. Sie erlernen dort

  • die selbstständige Erledigung von Hausaufgaben
  • das Einhalten von Regeln
  • Hygienestandards (Möglichkeit zum Duschen)
  • und eine gesunde Lebensweise (warmes Mittagessen)

Das Tageszentrum bietet maximal 25 Kindern Platz und hat in der Woche täglich für die 6- bis 15-Jährigen geöffnet. Sie begleitet die Kinder auf ihrem Schul- und Bildungsweg - denn Bildung ist der Schlüssel, um der Armut zu entkommen. Die Arbeit wird vorwiegend mit Spenden finanziert.

Unterstützen Sie diese rumänischen Kinder mit Ihrer Spende.


Kontaktdaten der Organisation

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.V.
Obere Bergstr. 1
01445 Radebeul

Ansprechpartner/in:
Kerstin Böhme

Telefon: 0351 83 15 114