Diakonie Stiftung Salem gGmbH

Rund 2.800 Mitarbeitende mit und ohne Behinderung arbeiten bei uns engagiert für Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen von der Schwangerenberatung bis zur Hospizbegleitung.

Täglich unterstützen wir mehr als 3.000 Menschen im Evangelischen Kirchenkreis Minden in der heimischen Umgebung oder bieten ihnen bei Bedarf bei uns ein Zuhause.

 

Die Diakonie Stiftung Salem im Überblick:

  • Wir sind einer der größten Arbeitgeber in der Region.
  • In etwa 80 unterschiedlichen Einrichtungen arbeiten für uns rund 2.800 Menschen mit und ohne Behinderungen.
  • Wir unterhalten ein Fachseminar für Altenpflege und eine Förderschule für Kinder mit Behinderungen.
  • Wir arbeiten eng zusammen mit der Stadt Minden, dem Kreis Minden-Lübbecke und mit überregionalen Behörden.
  • In unseren Werkstätten für Menschen mit Behinderungen produzieren, konfektionieren und verpacken wir unterschiedliche Waren im Auftrag von Industrieunternehmen.
  • Zu unseren Werkstätten gehören auch ein Bioland-Bauernhof und eine KFZ-Werkstatt.
  • Jedes Jahr bilden wir rund 70 Personen für verschiedene Berufe aus.
  • Die Diakonie Stiftung Salem steht für qualifizierte Bildung und Erziehung, gute Arbeitsplätze und kompetente Pflege.
  • Tansania ist zur Zeit stark von einer zweiten Corona-Welle betroffen. Es mehren sich Todesfälle wegen einer sogenannten „Lungenkrankheit“.  Vermutlich handelt es sich um die südafrikanische Mutation. In Tansania wird seit Juni 2020 nicht mehr getestet – und der Präsident hat die Corona-Krise in seinem Land für beendet erklärt. Offiziell darf nicht darüber berichtet werden.

    Lehrerinnen und Lehrer der Rainbow School, einer Schule für Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen, äußern sich besorgt über die Situation. In der Schule wird großer Wert auf das Händewaschen, den Einsatz von Desinfektionsmitteln und das Einhalten der Abstandsregeln gelegt. Doch viele Kinder können das Gelernte zu Hause nicht umsetzen, weil kaum Seife und keine Desinfektionsmittel vorhanden sind. Im ganzen Land trägt kaum jemand einen Mund- und Nasenschutz.

    Bei der ersten Welle im April letzten Jahres hat die Diakonie Stiftung Salem bereits einmal Geld für Seife, Desinfektionsmittel und Masken zur Verfügung gestellt, die dann von den Mitarbeitenden der Rainbow School den Familien mit behinderten Kindern und auch Kirchengemeinden übergeben wurden.

    Jetzt bittet die Schulleiterin wieder um unsere Unterstützung. Aufgrund der weltweiten Krise können keine kirchlichen Partnerschaftsgruppen mehr in die Usambaraberge kommen, die sonst regelmäßig die Schule besuchen und Produkte der Schülerinnen und Schüler (wie Schmuck, Kerzen und Taschen) kaufen oder Spenden dort lassen. Diese Mittel fehlen jetzt.

    Helfen Sie mit, die Not der Kinder und ihrer Familien in unserer Partnerschule zu lindern. Geben Sie bei Ihrer Spende bitte den Verwendungszweck „Nothilfe Tansania“ an. Um Ihnen eine Spendenbescheinigung zusenden zu können, benötigen wir ferner Ihren vollständigen Namen sowie Ihre Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort. Vielen Dank!

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift mit Mandat
  • Wenn Sie Ihre Spende nicht an ein bestimmtes Projekt binden wollen, setzen wir das Geld dort in der Mindener Diakonie ein, wo es am dringendsten gebraucht wird.

     

    Diakonie Stiftung Salem – Wir verbinden Menschen!
    Vielen Dank, dass Sie uns dabei helfen!

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift mit Mandat