Hohenzollerngruft - Umbau und Barrierefreiheit

Dank der Fördermittel von Bund, Land und der Cornelsen Kulturstiftung ist die Berliner Domgemeinde in der Lage zwei wichtige Projekte in der Hohenzollerngruft zu verwirklichen. Der Eigenanteil für die Domgemeinde beträgt jedoch noch imm über 1,7 Millionen Euro. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Domgemeinde und verringern deren Eigenanteil.

 

Die Hohenzollerngruft ist die wichtigste dynastische Grablege Deutschlands. Sie gehört neben der Kapuzinergruft in Wien, den Königsgräbern in der Kathedrale St. Denis von Paris und der Gruft der spanischen Könige im Escorial bei Madrid sogar zu den bedeutendsten herrschaftlichen Grablegen Europas. Doch ihr derzeitiger Zustand und ihr Aussehen entsprechen nicht dieser internationalen Bedeutung.

 

In der Hohenzollerngruft liegen Fürsten und Könige bestattet, die dieses Land maßgeblich geprägt haben, darunter berühmte wie der Große Kurfürst, König Friedrich I., Königin Sophie-Charlotte und Königin Elisabeth Christine die Frau Friedrichs des Großen– fast 100 Särge aus 500 Jahren Berlin-Brandenburgischer Geschichte. Die Sarkophage und Grabmäler sind aus Stein, Metall und Holz gearbeitet, teils schlicht, teils aufwendig gestaltet und mit Samt und Brokat bespannt.

 

Mit der Sanierung und Weiterentwicklung der Hohenzollerngruft heben wir diesen historischen Schatz und machen ihn barrierefrei für alle Menschen zugänglich. Wir bewahren ein national bedeutendes Erbe und schaffen Raum für Geschichte. Die Hohenzollerngruft wird eine würdevolle dynastische Grabstätte, in der Besucher Andacht und Ruhe erleben an einem historisch bedeutenden Ort des nationalen Gedenkens.

 

Auf unserer Internetseite erfahren Sie mehr über unsere Pläne, die Historie der Gruft und den Berliner Dom www.Hohenzollerngruft.de

 

Bereits 90,00 € (0 %) von 1.700.000,00 € finanziert.
Bezahlen Sie bequem online:
  • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
  • Bezahlvariante MasterCard
  • Bezahlvariante VISA
  • Bezahlvariante Paypal
  • Liebe Freundinnen und Freunde des Berliner Domes,

    durch die Corona-Krise ist der Berliner Dom in existentieller Not und braucht dringend Ihre Hilfe und Spende!

     

    Im Moment sind sämtliche Einnahmen durch Konzerte, Besichtigungen, Führungen und Kollekten vollständig weggebrochen. Anders als die meisten Kirchen in Deutschland muss der Berliner Dom seinen Unterhalt nahezu vollständig selbst erwirtschaften. Dieser Einbruch ist für den Berliner Dom deshalb existenzbedrohend.

     

    Helfen Sie mit, den Berliner Dom und seine lebendige Gemeinde zu erhalten. Jede Spende zählt, egal wie hoch sie ist.

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
    • Bezahlvariante MasterCard
    • Bezahlvariante VISA
    • Bezahlvariante Paypal
  • Der Berliner Dom ist über hundert Jahre alt. Wind und Wetter haben ihre Spuren an dem denkmalgeschützten Gebäude hinterlassen, das jetzt dringend geschützt werden muss. 1,6 Millionen Euro kostet die Restaurierung der Türme und des Kuppel-Tambours in den nächsten Jahren.

     

    Verkrustungen, die im Laufe der Jahrzehnte durch Ruß, Gummiabrieb und Staub entstanden sind, setzen dem Gebäude massiv zu und müssen unbededingt beseitigt werden. Solche Verkrustungen sind als graue bis schwarze Schichten auf Teilen der Gesteinsoberfläche zu erkennen. Diese Krusten verhindern, dass die der Sandstein 'atmen' und trocknen kann.Der Sandstein blättert ab und zeigt an vielen Stellen Risse. Die Fugen sind undicht, Wasser dringt in das Gemäuer ein und schädigt den Dom zusätzlich von innen.

     

    Gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sammeln wir dafür Spenden. Jeder Euro ist willkommen! Helfen Sie mit.

     

    Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Berliner Domes

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
    • Bezahlvariante MasterCard
    • Bezahlvariante VISA
    • Bezahlvariante Paypal
  • Der Berliner Dom ist eine lebendige Kirche mit einer eigenen Gemeinde. Im Moment gehören um die 1.700 Männer, Frauen und Kinder zur Domgemeinde, die stetig wächst. Die Gemeinde der Oberpfarr- und Domkirche ist eine Personalgemeinde. Das bedeutet, dass jeder, der in Berlin und dem näheren Brandenburg wohnt, einen Aufnahmeantrag stellen kann.

    Viele Angebote im Berliner Dom sind für die Mitglieder unserer Domgemeinde offen und für Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Stadt. Sie können uns dabei mit Ihrer Spende unterstützen und dazu beitragen, dass der Berliner Dom ein großartiges Gebäude mit einem wunderbaren und vielfältigen Innenleben bleibt.

    Wir brauchen Ihre Hilfe und Ihre Spende zum Beispiel für:

    •    die diakonische Arbeit
    •    die Kirchenmusik durch die Berliner Dombläser und die Berliner Domkantorei
    •    unsere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
    •    das Angebot von Glaubenskursen, Vortrags- und Gesprächsabenden
    •    Veranstaltungen zur christlichen Spiritualität
    •    unseren Besuchs- und Welcomedienst

    Falls Sie eines dieser Vorhaben gezielt unterstützen möchten, geben Sie das bitte bei Ihrer Spende unter ‚Bemerkungen‘ im Adressformular an. Falls Sie keine gesonderte Anmerkung machen, verwenden wir Ihre Spende für die Gemeindearbeit am Berliner Dom.

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
    • Bezahlvariante MasterCard
    • Bezahlvariante VISA
    • Bezahlvariante Paypal