Gemeinsam gut beDACHt! Spenden Sie jetzt! Danke

Die Ursprünge der Lockwitzer Schlosskirche reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Viele Tausende Lockwitzer, Nickerner und auch Lugaer wurden in 300 Jahren in der heutigen Schlosskirche Lockwitz getauft, konfirmiert und getraut.

Der Sakralbau steht unter Denkmalschutz und zählt zu den ältesten Kirchen Dresdens. Die Innensanierung der Kirche wurde bereits mit Spendenmitteln unterstützt. Jetzt müssen Dach und Fassade erneuert werden, um die Kirche langfristig zu erhalten.

Doch der Zustand ist teilweise bedenklich:
Herabfallende Dachziegel und eine bröckelnde Fassade machen nun eine Sanierung dringend notwendig, um die denkmalgeschützte und innen renovierte Kirche vor Wind und Wetter zu bewahren.

Geplant ist, bis Weihnachten 2018 die Fassade neu zu verputzen. Das 630 m² große Dach soll komplett mit neuen Biberschwanz-Ziegeln gedeckt werden. Auch auf dem am Kirchturm befindlichen Balkon soll der Posauenchor wieder zu sehen und zu hören sein. Die Balkonsanierung und die komplizierte Sanierung des wertvollen Eingangsportals aus dem Jahr 1703 ist in einem zweiten Bauabschnitt geplant.

Aktuelle Informationen zum Baufortschritt in unserem Bautagebuch.

So hilft Ihre Spende:
50 € helfen, einen Quadratmeter Dach zu erneuern.
90 € helfen, zwei Meter Firststeine auszutauschen.
25 € helfen, einen Quadratmeter Fassade neu zu verputzen.

Wir danken für jede Spende, die Ihnen möglich ist. Helfen Sie jetzt mit! Danke.

Bereits 41.289,15 € (100 %) von 35.000,00 € finanziert.

Herzlichen Dank! Die Lockwitzer Kirche ist dank Ihrer Spenden saniert und erstrahlt wieder in neuem Glanz. Das Dach konnte komplett saniert, alte Balken ersetzt und neu gedeckt werden. Die alten Ziegel von 1863 hängen jetzt als Sammlerstücke in so manchem Spender-Haushalt.

Am 18.September 2018 bedankte sich Pfarrerin Antje Hinze persönlich bei allen Spenderinnen und Spendern in der frisch sanierten Lockwitzer Kirche. Inzwischen sind insgesamt  41.289,15 Euro für die Bauarbeiten und geplante Sanierung von Balkon und historischem Eingangsportal eingegangen. "Für diese Unterstützung danke ich allen im Namen des Kirchenvorstandes sehr herzlich!" so Antje Hinze.

Die Balkonsanierung und die komplizierte Sanierung des wertvollen Eingangsportals aus dem Jahr 1703 ist in einem zweiten Bauabschnitt 2020 bereits geplant.

Informationen erhalten sie aktuell auch über unsere Website.