Erhalt und erweiterte Nutzung von Dorfkirchen

Der Förderkreis Alte Kirchen sieht seine vorrangige Aufgabe in der Unterstützung der Kirchgemeinden des Kirchenkreises Niederlausitz und angrenzender Regionen bei der Erhaltung bzw. Wiederherstellung denkmalgeschützter Kirchen samt Ausstattung sowie bei einer angemessenen Nutzungserweiterung.

 

Im Rahmen seiner kulturellen Aktivitäten organisiert und koordiniert er die Konzertreihe "Musik und mehr in den Kirchen der Luckauer Niederlausitz" - Veranstalter sind die jeweiligen Kirchgemeinden. Darüber hinaus organisiert er Exkursionen, Kirchen-radtouren und -führungen sowie Fachvorträge, initiiert auch Projektarbeiten von Schülern zum Thema Kirchenbauten und Religion und ist auf Veranstaltungen Dritter mit seinen Angeboten vertreten.

 

Seit 2016 bietet der Förderkreis für interessierte Bürger auch Kirchenführerkurse an. Die Teilnehmenden werden dabei befähigt, Besuchern mit und ohne Kirchenbindung sakrale Räume zugänglich zu machen und als Bildungsräume zu erschließen. Den Kursen folgen jährliche Treffen zur Weiterbildung und Vernetzung der Kirchenführerinnen und -führer.

 

Der Förderkreis ist 2018 mit dem Denkmalpflegepreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet worden. Die Vereinsvorsitzende Annegret Gehrmann konnte den Preis am 6. September in Brandenburg an der Havel von Kulturministerin Martina Münch entgegen nehmen. In seiner Laudatio sagte Landeskonservator Thomas Drachenberg: "Seit (fast) 20 Jahren setzt sich der Verein für den Erhalt der Dorfkirchen ein. Die Herangehensweise, bei der Menschen und Interessengruppen vernetzt werden, führt zum gemeinsamen Ziel."

 

Der Förderkreis arbeitet derzeit für 56 denkmalgeschützte Kirchen aus der Zeit vom Mittelalter bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Hauptanliegen ist es, die Bewohner in den Gemeinden für den Erhalt und die breite Nutzung ihrer das Ortsbild prägenden Kirchen zu begeistern und im gemeinsamen Bemühen von Kirchgemeinden und anderen Initiativen diese kulturhistorisch wertvollen Bauten auch in den kulturellen Mittelpunkt des Ortes zu rücken.

 

Kultur und Bildung schaffen die Voraussetzungen für ein breites bürgerschaftliches Engagement über konfessionelle Grenzen hinweg - Ihre Spende hilft, unser Anliegen in beiden Feldern finanziell zu unterstützen.

Bezahlen Sie bequem online:
  • Bezahlvariante Paypal
  • Bezahlvariante paydirekt
  • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
  • Bezahlvariante MasterCard
  • Bezahlvariante VISA
  • Die Stadtpfarrkirche von Lübbenau ist ein wichtiges Beispiel des sächsischen Barock in der Niederlausitz. Nach Plänen des Dresdner Festungsmaurermeisters Gottfried Findeisen wurde sie 1738-1741 auf den Fundamenten eines Vorgängerbaus errichtet. Das Erscheinungsbild der großen Saalkirche wird wesentlich geprägt durch die hohen schmalen Fenster und den schlanken Turm. Im Jahr 2007 konnte eine grundlegende Sanierung der Bauhülle abgeschlossen werden.

    Der Innenraum von St. Nikolai beeindruckt durch seine einheitliche bauzeitliche Barockausstattung, die von Dresdner Hofkünstlern geschaffen wurde. Er wird maßgeblich durch drei große historische Kronleuchter aus Kristallglas im Stil des Barock erhellt.

    Die Leuchter selbst, ihre Elektrifizierung und auch die Windentechnik bedürfen nun dringend einer gründlichen Restaurierung: viele Glaselemente sind gebrochen oder fehlen, die Verbindungen sind nicht mehr funktionstüchtig. Auch die Windentechnik entspricht weder den technischen Anforderungen noch den aktuellen Sicherheitsanforderungen.

    Die gesamte Maßnahme wird ca. 46.500 Euro kosten. Die Kirchgemeinde St. Nikolai hat an verschiedenen Stellen Fördermittel beantragt, muss aber selbst voraussichtlich einen Eigenbeitrag von mindestens 18.500 Euro aufbringen.

    In diesen Tagen soll die Restaurierung der Kronleuchter beginnen - zunächst mit den notwendigen Glasbläserarbeiten. Wenn möglich, sollen die Leuchter bis zum Jahresende 2020 wieder an ihren angestammten Plätzen im Kirchraum hängen.

    Der Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz unterstützt die Arbeiten und bittet auch Sie um Mithilfe!

    Bereits 50,00 € (3 %) von 1.500,00 € finanziert.
    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante Paypal
    • Bezahlvariante paydirekt
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
    • Bezahlvariante MasterCard
    • Bezahlvariante VISA