Liebe Freunde vom Haus des Lebens!

 

Außergewöhnliche Umstände, erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.

So sagt eine alte Regel.

 

Jetzt haben wir sehr außergewöhnliche Umstände - eine so noch nie dagewesene globale Katastrophe. Alle Welt redet über Corona, zählt die täglich neu infizierten und die Toten, ordnet neue Schutzmaßnahmen an.

 

Einen Feind den man nicht sieht und kennt läßt sich nur schwer bekämpfen.

 

Und dann sind da ja noch die anderen Katastrophen, das Flüchtlingselend auf Lesbos, die große Heuschreckenplage in Afrika und auch die verheerenden Waldbrände in Australien haben unermesslichen Schaden angerichtet. 

 

Doch was jetzt durch Corona geschieht hat eine ganz neue Dimension. Die Welt nach Corona wird eine andere sein. Veränderungen im politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich werden massiv sein und jeden treffen.

 

Und im geistlichen Bereich?

 

Als Christ bin ich da sehr zuversichtlich. Wir haben einen Vater im Himmel, und er ist ein guter Vater. Er hat seinem Sohn alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben. Die Pforten der Hölle werden seine Gemeinde nicht überwinden. Aber vielleicht in ein neues Land führen. So wie die Plagen Ägyptens zum Auszug seines Volkes Israel führten. Kann auch die jetzige Plage dazu führen das seine Gemeinde sich neu Ausrichtet auf den Herrn und alles zurückläßt was überflüssig und vergänglich ist. 

Bei fast jeder christlichen Beerdigung wir diese Bibelstelle zitiert: Hebr 13,14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

 

Genau darum geht es jetzt, das zukünftige, das neue, ja ihn selbst neu zu suchen, in seinem Wort, im Gebet. Das alte wird so nicht bleiben, wer glaubt, der bleibt.

 

Deshalb möchte ich sie heute bitten, jetzt den Freunden in Indonesien, Israel und Rumänien mit ihrer Extra-Spende durch diese schwere Zeit zu helfen. Doch es geht nicht nur um die eigenen  Mitarbeiter, Vor Ort werden auch werden auch Randgruppen der Gesellschaft, ehemalige Prostituierte, Drogenabhängige, Neueinwanderer, Flüchtlinge, Holocaustüberlebende und gesellschaftliche Gescheiterte unterstützt.

 

Wer Israel segnet der wird gesegnet, wer viel gibt dem wird viel gegeben.

 

Spenden sie jetzt direkt online oder auf das angegebene Konto:

Stichwort Corona


Spendenkonto Deutschland
KD Bank eG

Bank für Kirche u. Diakonie 44021 Dortmund
BIC GENODED1DKD
IBAN DE69350601902100260029
Stichwort: Corona

Wir leiten es dann in größerer Summe weiter.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Shalom - Gottes Friede sei mit Ihnen.


Kontaktdaten der Organisation

Haus des Lebens e.V.
Straßburger Weg 43
58511 Lüdenscheid

Ansprechpartner/in:
Achim Grafe

Telefon: 023515693703