Evang.-Luth. Kirchengemeinde München - Jubilatekirche

Das Leben in unserer Kirchengemeinde ist vielfältig! Es wird getragen von den vielen Menschen, die sich mit ihren Gaben bei uns einbringen. Vielen Dank für Ihr Zeichen des Wohlwollens und der Solidarität! Gebe Gott, dass all diese Spenden zum Segen wirken und Menschen in der Nähe und Ferne aufbauen.

  • Das Leben in unserer Kirchengemeinde ist vielfältig! Es wird getragen von den vielen Menschen, die sich mit ihren Gaben bei uns einbringen. Als Gemeinschaft feiern wir miteinander Gottesdienste und begleiten Menschen an den Schritten ihres Lebens. Wir pflegen die Gemeinschaft in unseren Gruppen. Wir musizieren mit unseren Chören. Wir machen tolle Aktionen für Kinder und Jugendliche. Und wir engagieren uns für Menschen in Not.

    Mit Ihrer Spende unterstützen Sie direkt das Leben in unserer Kirchengemeinde. Wir nutzen dieses Geld, um unsere Gebäude zu erhalten und um die Ausgaben unserer Gruppen zu tragen. Vielen Dank für Ihr Zeichen des Wohlwollens und der Solidarität! Gebe Gott, dass all diese Spenden zum Segen wirken und Menschen in der Nähe und Ferne aufbauen.

    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante MasterCard
    • Bezahlvariante VISA
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift mit Mandat
    oder
  • Die Jubilategemeinde unterhält eine Partnerschaft mit der Gemeinde in Saja seit 1988.

    Saja liegt im Südwesten von Tansania. Es ist eine arme dörfliche Gemeinde. Auf einer Fläche so groß wie das Stadtgebiet von München leben 10.000 Einwohner, verteilt auf 10 Dörfer. Derzeit gibt es 13 Evangelisch- Lutherische Kirchen, eine vierzehnte ist geplant. Die Gemeinde wird von einem Pastor geführt. Er wird von 16 Evangelisten unterstützt, die auch die Gottesdienste in den einzelnen Kirchen halten. Saja hat 10 Primary Schools bis zur siebten Klasse, und eine weiterführende Secondary School bis zur elften Klasse.

    Die Leute sind in erster Linie Bauern um sich selbst zu versorgen. Sie bauen vor allem Mais an, aber auch Bohnen, Sonnenblumen, Erdnüsse und Kartoffeln. Arbeitsplätze gibt es praktisch keine. Ein typisches Monatseinkommen liegt zwischen 5 und 10€. Elektrischer Strom ist nicht vorhanden und auch kein Arzt. Das Klima ist durch eine ausgeprägte Trockenzeit gekennzeichnet, d.h. ein halbes Jahr lang fällt kein Regen. Hauptproblem ist daher die Wasserversorgung. Eine 1980 von der UNESCO gebaute Wasserleitung ist immer wieder defekt. Viele müssen stundenlang laufen, um sich mit Wasser zu versorgen.

    Ihre Spende kommt direkt unserer Partnergemeinde zugute. Sie finanziert damit:

    • Verbesserung der Wasserversorgung
    • Unterstützung von AIDS – Waisen und anderen besonders armen Personen
    • Aufbau einer Berufsschule (Jubilate Saja Vocational Training Center)
    • Ausbildung der Evangelisten an der Kidugala Bibel Schule
    • Ausbau der Kirchen und Gemeindehäuser
    Bezahlen Sie bequem online:
    • Bezahlvariante MasterCard
    • Bezahlvariante VISA
    • Bezahlvariante SEPA Lastschrift mit Mandat
    oder